Definition des Deutschen Bundesverbandes funktionaler Fitness

KADERSTRUKTUREN

DAS KADERSYSTEM

Das Kadersystem in Deutschland besteht seit über 30 Jahren. Es bildet die Grundlage für die Auswahl von Athleten*innen und deren gezielter Förderung. Der Kaderstatus ist darüber hinaus Kriterium für viele Fördereinrichtungen: die Service- und Betreuungsleistungen der Olympiastützpunkte, die Förderung der Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Bundeswehr und der Bundes-/Landespolizei etc.

Qualifikation

Die Qualifikation in einen Kader des Deutschen Bundesverband funktioneller Fitness erfolgt durch verschiedene Qualifikationsstufen:

VOM NACHWUCHS BIS ZUM NATIONALKADER

KADER ÜBERSICHT

A

(National) Kader

  • Athleten mit nachgewiesenem Medaillen- oder Finalplatzniveau [IF3 Weltmeisterschaften (WM), Europameisterschaften (EM), Wettkämpfe mit internationalem Spitzenniveau] im Hinblick auf die nächsten IF3 Weltmeisterschaften.
  • Grundsätzlich werden Athleten aufgenommen, die folgende Kriterien erfüllen: 
  1. Im Wettkampfjahr wird der Zielwettkampf (WM) herangezogen (Platz 1-8). 
  2. In den anderen Jahren gilt als Zielwettkampf die EM oder vergleichbar (Platz 1- 8). 
  • Alternativ kann die Weltrangliste (Platz 1-10) oder eine vergleichbare Weltspitzenleistung in der jeweiligen Sportart/Disziplingruppe (z. B. Gesamtweltcup etc.) herangezogen werden. Ein erreichter National-Kaderstatus kann in begründeten Ausnahmefällen auch für 2 Jahre anerkannt werden.
  • Gewinn der Phase 3 der Deutschen Meisterschaft
  • Sonderfälle auf vergleichbarem Leistungsniveau können in Ausnahmefällen anerkannt werden. 
  • Die Einschätzung des Potenzials erfolgt disziplinspezifisch im Rahmen einer Gesamtbetrachtung aller Leistungsfaktoren und der wirksamen Integration des Athleten in das Gesamtkonzept des Spitzenverbandes zur optimalen Wettkampfvorbereitung. 
  • Die Zugehörigkeit zu einem Nationalkader muss in jedem Jahr durch den DBVfF bestätigt werden.

B

(Perspektiv) Kader

  • Athleten mit Finalpotenzial für die nächsten Weltmeisterschaften und/oder Medaillen- und Finalperspektive für die darauffolgenden Weltmeisterschaften. 
  • Athleten mit der Leistungsperspektive, im aktuellen Zyklus in den Nationalkader aufzusteigen. 
  • Die Einschätzung des Potenzials erfolgt disziplinspezifisch anhand der im Strukturplan des Spitzenverbandes verankerten Kaderkriterien. Sie erfolgt weiterhin im Rahmen einer Gesamtbetrachtung aller Leistungsfaktoren und der wirksamen Integration des Athleten in das Gesamtkonzept des Spitzenverbandes zur optimalen Wettkampfvorbereitung. 
  • Die Zugehörigkeit zu einem Perspektivkader muss in jedem Jahr durch den DBVfF bestätigt werden.

C

(Nachwuchs) Kader

  • Athleten, die als wichtige Trainingspartner (Sparringspartner) die Leistungsentwicklung – insbesondere von Nationalkaderathleten – unterstützen sowie Athleten, die in der spezifischen Wettkampfstruktur des Spitzenverbandes zur Optimierung der Quotenplätze für die Weltmeisterschaften in internationalen Meisterschaften und Wettkämpfen eingesetzt werden. 
  • In sportfachlich gut begründeten Einzelfällen (z. B. Quereinsteiger) Athleten mit möglicher zeitnaher National- oder Perspektivkader-Entwicklung.
  • Die Zugehörigkeit zu einem Nachwuchskader muss in jedem Jahr durch den DBVfF bestätigt werden

Demnächst folgen weitere Aufnahmemöglichkeiten (Camps /Normen/etc.)

Mehr Infos über den Sport oder die Meisterschaft?

Hier geht es für dich weiter