Zum Inhalt springen

Das sind die Deutschen Meister 2023!

Titelbild: Christoph Hoffmann @betweenthebarsphotography

Alles war offen bei der Deutschen Meisterschaft 2023 die vom 14. bis zum 16. Juli in Falkensee bei Berlin stattfand. 117 Athlet:innen traten in 6 Altersklassen und dem Liga Heat gegeneinander an.

Die neue Deutsche Meisterin der offenen Altersklasse 18+ heißt Julia Jakobsen. Die 25-Jährige holte einen Event-Win im Mixed-Modal-Test  und insgesamt fünf Top 5 Finishes. Nach ihrer Bronzemedaille 2021 und einer Verletzungspause 2022 schafft die Kielerin von der Athletenschmiede somit erstmalig den Sprung an die deutsche Spitze! Mit nur 15 Punkten Abstand folgt ihr sehr dicht die Deutsch Vizemeisterin 2023 Vivien-Marie Christian. Die Bronze Medaille sicherte sich Anna Raukuc von CrossFit First Class.

Julia Jakobsen. Foto: @betweenthebarsphotography

Bei den Herren übertrifft auch Benjamin Huxol (CrossFit Potsdam) sich selbst nach einem 7. Platz 2021 und der Bronzemedaille 2022. “Benni” (27) ging als WM-Neunter, mit internationaler Erfahrung aus der Wettkampfstruktur der funktionalen Fitness, in das Saisonfinale und konnte sich mit zwei Event-Wins in Skill und Bodyweight gegen Konkurrent Hendrik Senf (CrossFit Aorta) mit 40 Punkten Abstand durchsetzen.

Das Liga-Finale

Den Auftakt der Deutschen Meisterschaft 2023 bestritten die Athlet:innen der DBVfF Liga. Die DBVfF Liga richtet sich an ambitionierte Freizeitathleten*innen, die sich zum einen messen, und zum anderen die ersten Erfahrungen im Wettkampfsport sammeln möchten.

Die Athlet:innen der DBVfF Liga haben sich in 6 Tests von Juni 2022 bis Dezember 2022 für das Finale auf der Deutschen Meisterschaft 2023 qualifiziert und kämpften am Freitag um den Titel des Liga Meisters und der Liga Meisterin. 

Nach 3 Tests (Endurance, Strength, und Mixed Modal) holte sich Eva Hock (Dein Crossfit) den Sieg bei den Frauen, Tina Kassner (Enforce Leipzig) gewann Silber und Lucia Holzner (Dein Crossfit) Bronze*. Louis Pflüger (Athletic Nation aka Crossfit Agmen) wurde Liga Meister der Herren, Christoph Weber (Wolves Athletes) holte sich die Silbermedaille und André Seidel (Glückauf Crossfit) gewann Bronze.

Eva Hock Foto: @betweenthebarsphotography

Die offene Altersklasse: Männer


v.l. Hendrik Senf, Benjamin Huxol, Max Hinkhofer. Foto: Christoph Hoffmann @betweenthebarsphotography

Einen spannenden Wettkampf lieferten sich Hendrik Senf (CrossFit Aorta) und Benjamin Huxol (CrossFit Potsdam). Benjamin, Bronzegewinner der Deutschen Meisterschaft 2022 und  9.-Platzierter auf der fünften Seniors-WM der iF3 (International Functional Fitness Federation) in Mexiko, dominierte mit den Event-Wins im Bodyweight- und Skill Test und sicherte sich somit den Titel des Deutschen Meisters 2023.

Hendrik Senf konnte seine Leistung nach langer Wettkampfpause über das gesamte Wochenende in den oberen Rängen halten. In den Tests Bodyweight und Power verfehlte er die Test-Wins mit 2 Reps bzw. 1 Sekunde nur knapp und holte sich damit die Silbermedaille und somit den Titel des Deutschen Vizemeisters. 

Max Hinkhofer (Motus Lab), der sich deutliche Siege im Mixed Modal und Strength Test holte, belegte den 3. Platz auf der Deutschen Meisterschaft 2023 und hing sich die Bronzemedaille um.

Deutsche Meisterin bei den Masters-AK

v.l Jessica Dannheimer, Verena Horwedel, Julia Bansemer. Foto: Christoph Hoffmann @betweenthebarsphotography

Ebenfalls am Freitag starteten die Masters der Altersklasse 30-34, 35-39, 40-44, 45-49 und 50+ mit dem Endurance Test und dem Strength Test in den Wettkampf. Am Samstag absolvierten sie den Bodyweight- und Skill Test und für Sonntag standen der Mixed Modal und der Power Test auf dem Programm. So behielten sich die Masters Athlet:innen den Rhythmus von 2 Tests pro Tag bei. Die Altersklassen 30-34, 45-49 und 50+ feierten auf der DM 2023 ihre Premiere, nachdem 2022 die Teilnehmer lediglich in den AKs 35-39 und 40+ starteten. 

Bei den Masters AK 30-34 siegte Verena Horwedel (Körperschmiede Schweinfurth) vor Jessica Dannheimer (CrossFit eo) und Julia Bansemer (CrossFit Rodgau).

Das Feld der Frauen AK 35-39 verzeichnete bis auf Julia Thomas (Luparo Fitness, Platz 6) gänzliche neue Namen. Als Siegerin ging Gaby Balazova (CrossFit Munich) mit einem deutlichen 180-Punkte-Vorsprung vor Sarah Birkefeld (Spree CrossFit, Silbermedaille) und Alina Weidlich (Hauptstadt CrossFit, Platz 3)* hervor.

Katrin Liebhardt (CrossFit Cologne), Deutsche Meisterin der AK 40+ im Vorjahr, musste sich dieses Jahr gegen Simone Kohls (Foerde CrossFit) geschlagen geben und landete auf Platz 2 der AK 40-44. Dritte wurde Sandra Stein (CrossFit Potsdam), Kaderathletin der Masters-WM 2021 in Ägypten.

v.l. Katrin Liebhardt, Simone Kohls, Sandra Stein. Foto: Christoph Hoffmann @betweenthebarsphotography

Bei den Frauen in der erstmalig angebotenen Altersklasse 50+ siegte zweimalige WM-Teilnehmerin Brita Fritsch (CrossFit Tuttlingen) mit 15 Punkten knapp vor Sabine Schneider, Bronzemedaillengewinnerin der Weltmeisterschaft 2022 auf Aruba. Katja Rauch, WM-Fünfte letztes Jahr, wurde Dritte.

In der Altersklasse der Männer 30-34 siegte Andreas Nollé (Lakeshore CrossFit) in seiner ersten DM mit 60 Punkten vor David Gerhards (CrossFit Wuppertal) und Martin Teich von der DBVfF-Mitgliedsbox CrossFit Cottbus.

Marcel Lamée (AK 35-39, CrossFit Blue Pit), holte sich nach einem verletzungsbedingtem Abbruch 2021 und einer Silbermedaille 2022 dieses Jahr den Sieg in seiner Altersklasse. Marcel ist seit Jahresbeginn ebenso Nationaltrainer der Masters. Dicht folgt ihm Marc Jersch (CrossFit Kulmbach) in seinem DM-Debut. Dritter wurde Pierre Rehfeld (CrossFit Schneverdingen). Pierre trat 2021 noch in der offenen AK an und wurde 17.

v.l . Marc Jersch, Marcel Lamée, Pierre Rehfeld, Foto: Christoph Hoffmann @betweenthebarsphotography
v.l. David Gerhards, Andreas Nollé, Martin Teich. Foto: Christoph Hoffmann @betweenthebarsphotography

Deutscher Meister der AK 40-44 wurde Johannes Horwedel (Körperschmiede Schweinfurth), der 2022 auch den Titel der AK 35-39 holte. Dennis Neu (CrossFit Evil Nine), auch WM-Teilnehmer aus 2022, sicherte sich mit zwei Test-Wins (Mixed Modal und Power) zum zweiten Mal den zweiten Platz. Stev Kurth (CrossFit Jena) wurde Dritter.

In der erstmalig eröffneten Altersklasse 45-49 landeten Rob Stoye (Classic CrossFit 31, Gold), André Netz (Argo Athletics, Silber) und Daniel Gottlieb (CrossFit Blue Pit, Bronze) auf dem Podium.

Marco Wissner (Trave CrossFit) wurde in der Altersklasse 50+ Zweiter, nachdem er 2021 in der AK 40+ den fünften Platz belegte. Die Goldmedaille hängte sich Yannick Obenauer (CrossFit 069) um den Hals. Martin Künold (Summit Athletic) wurde Dritter.

Mitgliedsboxen auf der Deutschen Meisterschaft

Luparo Fitness (Ubstadt-Weiher, Baden-Württemberg) war mit 6 Athlet:innen die am stärksten vertretene Box auf der DM 2023, dicht gefolgt von der Athletenschmiede Kiel mit 5 Teilnehmer:innen. 4 Athlet:innen schickten jeweils CrossFit Aorta (Berlin), CrossFit Blue Pit (Köln), CrossFit Potsdam, Foerde CrossFit (Kiel) und Dein CrossFit (München).

Top-Platzierungen auf der DM werden belohnt!

In den nächsten Tagen werden die Nominierungen in den Nationalkader von den Nationaltrainern Hendrik Heim (Seniors) und Marcel Lamée (Masters) ausgesprochen.

Die Masters fliegen Ende September zur Masters-WM nach Richmond bei Vancouver, Kanada. Die Seniors treten im November auf der Weltmeisterschaft in Oslo an.

Nationaltrainer Hendrik Heim. Foto: @betweenthebarsphotography

* In früheren Versionen des Leaderboards der DBVfF-Liga und der Frauen AK 35-39 wurden andere Platzierungen genannt. Der DBVfF-Vorstand hat hier Fehler eingeräumt und die entsprechenden Leaderboards korrigiert 

Ähnliche Beiträge

Beteiligung bei der Landesmeisterschaft 2024

Ein erfolgreicher Saisonstart liegt mit der Landesmeisterschaft 2024 hinter uns. Nachfolgend möchten wir euch Einblicke und Hintergrundinformationen zu der Beteiligung der Mitgliedsboxen & -vereine vorstellen!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung